Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

WS 2021/22 Grundkurs Öffentliches Recht I (A-G)

Lehrveranstaltungstyp: Grundkurs
Veranstaltungssemester: WS 2021/22
Dozent(en): Kersten Jens
Zeit und Ort: Di. und Mi. 14 - 16 Uhr (c.t.)

Informationen und Hinweise

Gegenstand der Vorlesung ist das Staatsorganisationsrecht. Insbesondere zielt die Vorlesung mit der Lösung von ausgewählten Einzelfällen auf die Klausurvorbereitung.

Das Skript zur Vorlesung finden Sie hier.

Bitte besuchen Sie diese Seite regelmäßig, um sich über wichtige Fristen sowie etwaige aktuelle Änderungen zu informieren.

I. Aktuelles

Moodle-Kurs
Den Moodle-Kurs des Grundkurses finden Sie hier. Bitte schreiben Sie sich in den Grundkurs über Moodle ein, sofern Sie in der Namensgruppe A-G sind. Der Einschreibeschlüssel lautet "grundkurs2021-22".

Die Vorlesung zum Grundkurs Öffentliches Recht I (A-G) im Wintersemester 2021/22 findet ab dem 18.10.2021 wöchentlich zu folgenden Terminen statt:

Dienstag 14-16 Uhr (c.t.)
Mittwoch 14-16 Uhr (c.t.)

III. Arbeitsgemeinschaften

Informationen zu den angebotenen vorlesungsbegleitenden Arbeitsgemeinschaften finden Sie rechtzeitig vor Vorlesungsbeginn hier.

IV. Klausuren

Im Grundkurs Öffentliches Recht I (A-G) im Wintersemester 2021/22 werden je zwei Probeklausuren und eine Hausarbeit (Ferienhausarbeit) angeboten (vgl. dazu auch unten VII. und VIII.):

Erste Probeklausur Zweite Probeklausur
Termin
Ort
Rückgabe
Besprechung

 

Im Falle einer Präsenzklausur:
Zu den Klausuren mitzubringen sind

  • Schreibzeug (Papier, Stifte),
  • zugelassene Gesetzestexte ohne unzulässige Kommentierungen sowie
  • Studierendenausweis und gültiger Lichtbildausweis (d.h. Personalausweis oder Reisepass oder Führerschein), wobei gerade letzteres essentiell ist und während der Klausur streng kontrolliert wird, da Sie nachweisen müssen, die Klausur selbst angefertigt zu haben.

Im Grundkurs von Professor Kersten sind folgende Gesetzestexte für die Pflichtklausuren zugelassen:

  • "Staats- und Verwaltungsrecht Bundesrepublik Deutschland. Mit Europarecht" (Reihe: Textbuch Deutsches Recht), Verlag: C. F. Müller
  • "Sartorius Band I, Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland" (ohne Ergänzungsband), Verlag: C. H. Beck
  • "Europarecht, Textausgabe", Verlag: Nomos
  • "Basistexte Öffentliches Recht. Staatsrecht - Verwaltungsrecht - Europarecht", Verlag: C. H. Beck
  • "Nomos Gesetze: Öffentliches Recht", Verlag: Nomos

Bezüglich der unzulässigen Kommentierungen wird verwiesen auf die Ziffern 4.1 bis 4.3 der Hilfsmittelbekanntmachung für die Erste Juristische Staatsprüfung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz - Landesjustizprüfungsamt - vom 16.10.2008.

Jede:r Studierende ist selbst dafür verantwortlich, dass die mitgebrachten Hilfsmittel den genannten Anforderungen genügen. Auf die Folgen einer Täuschung und des Besitzes nicht zugelassener Hilfsmittel in Aufsichtsarbeiten gemäß § 14 der einschlägigen Prüfungs- und Studienordnung wird hingewiesen.

Teilnehmer:innen, für die besondere Bedingungen gelten - wie insbesondere eine Schreibzeitverlängerung -, melden sich bitte spätestens zwei Wochen vor der jeweiligen Klausur. Eine Schreibzeitverlängerung kommt ausschließlich bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Betracht. Die Beeinträchtigung muss zwingend durch ärztliches Attest nachgewiesen werden.

Übersicht zu den Korrektorensprechstunden:

Korrektor:in Sprechstunde
Anmeldung:

Schreiben Sie bitte an lehrstuhl.kersten@jura.uni-muenchen.de und geben Sie an, bei wem Sie die Sprechstunde wahrnehmen möchten.

V. Hausarbeiten

Grundkurs Öffentliches Recht I (Wintersemester 2021/22)

Im Grundkurs Öffentliches Recht I (A-G) im Wintersemester 2021/22 wird eine Hausarbeit angeboten (vgl. dazu auch unten VII.):

Art der Hausarbeit Ferienhausarbeit
Ausgabe des Sachverhalts
Abgabe und Plagiatsüberprüfung
Rückgabe
Besprechung

 Übersicht zu den Korrektorensprechstunden:

Korrektor:in Sprechstunde
Anmeldung:

Schreiben Sie bitte an lehrstuhl.kersten@jura.uni-muenchen.de und geben Sie an, bei wem Sie die Sprechstunde wahrnehmen möchten.

VI. Remonstrationen

Eine Remonstration (= Erhebung von Einwänden gegen die Bewertung eines Leistungsnachweises) ist an die Einhaltung folgender Voraussetzungen gebunden:

  1. Schriftlicher Antrag auf Nachkorrektur, einschließlich einer hinreichend substantiierten Darlegung der Remonstrationsgründe. Nicht hinreichend substantiiert sind insbesondere pauschale Bewertungsrügen ("Meine Arbeit wurde zu schlecht bewertet.") sowie Rügen etwaiger isolierter Fehler in den Randbemerkungen, die sich nicht in der abschließenden Würdigung der Leistung durch den/die Korrektor/in niedergeschlagen haben.
  2. Einreichung des Nachkorrekturantrags innerhalb einer Remonstrationsfrist von 2 Wochen ab Bekanntgabe der Noten bzw. Rückgabe der Klausuren/Hausarbeiten.

Der Besuch der Klausur-/Hausarbeitsbesprechung ist für die Remonstration nicht zwingend, wird aber angeraten.

Achtung: Remonstrationen gegen Klausuren, die als Zwischenprüfungsklausuren geschrieben wurden, sind ausschließlich beim Zwischenprüfungsamt zu den dort angegebenen Bedingungen einzureichen. Sofern das Zwischenprüfungsamt keine Bedingungen an die Remonstration knüpft, gelten die oben unter den Ziffern 1. bis 3. genannten Anforderungen entsprechend. Näheres dazu entnehmen Sie bitte den Seiten des Zwischenprüfungsamtes.

VII. Grundkurs: Voraussetzungen für das Bestehen des Grundkurses/Scheinerteilung

1. Voraussetzungen für das Bestehen des Grundkurses

Das Bestehen des Grundkurses Öffentliches Recht setzt voraus, dass

  1. mindestens eine der im Sommersemester 2022 geschriebenen Klausuren bestanden, d. h. mit mindestens 4 Punkten bewertet und
  2. mindestens eine der im aktuellen Grundkurs geschriebenen Hausarbeiten bestanden, d. h. mit mindestens 4 Punkten bewertet worden ist.

Grundkurswiederholer können sich eine bestandene Hausarbeit aus dem vorangegangenen Grundkurs anrechnen lassen, falls sie den ordnungsgemäßen Besuch des vorangegangenen Grundkurses nachweisen und die Hausarbeit zur Anerkennung vorlegen. Klausuren werden nicht angerechnet.

Die Teilnahme oder Nichtteilnahme sowie das Bestehen oder Nichtbestehen der im Wintersemester 2021/22 angebotenen Probeklausur und Probehausarbeit haben auf das Bestehen des Grundkurses keinen Einfluss.

2. Erteilung eines Grundkursscheines

Das elektronische LSF-System macht seit dem Sommersemester 2011 die Grundkursscheine innerhalb der Universität ab dem Sommersemester 2011 überflüssig. Einen Grundkursschein benötigen Sie daher für Anmeldungen innerhalb der Universität (insbesondere für die dem Grundkurs nachfolgenden Vorgerücktenübungen (=VÜs)) seit dem Sommersemester 2011 nicht mehr. Dementsprechend stellen wir einen Grundkursschein grundsätzlich nicht mehr aus.

Sollten Sie dennoch ausnahmsweise einen Grundkursschein benötigen, weil der Ausdruck des LSF-Auszuges zum Zwecke von Leistungsnachweisen außerhalb der Universität nicht ausreicht (z. B. für Bewerbungen um besondere Praktikumsplätze, Nachweise für Stipendien o. ä.), stellt der Lehrstuhl bei konkretem Nachweis eines begründeten Ausnahmefalles einen Grundkursschein aus. In diesem Fall senden Sie bitte einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse: LMU München, Juristische Fakultät, Lehrstuhl Prof. Dr. Kersten, Prof.-Huber-Platz 2, 80539 München. Alternativ ist der Einwurf des frankierten Rückumschlages in den Briefkasten des Lehrstuhls (Seminargebäude, Erdgeschoss) möglich.

VIII. Zwischenprüfung

Das Bestehen der Zwischenprüfung im Öffentlichen Recht setzt voraus, dass mindestens eine der im Sommersemester 2022 geschriebenen Zwischenprüfungsklausuren bestanden, d. h. mit mindestens 4 Punkten bewertet worden ist. Zwischenprüfungsklausuren sind die zweite und dritte Klausur im Sommersemester 2022.

Achtung: Für die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist eine gesonderte Anmeldung beim Zwischenprüfungsamt erforderlich. Näheres dazu entnehmen Sie bitte den Seiten des Zwischenprüfungsamtes.

Nichtbestandene Klausuren werden ausschließlich im Zwischenprüfungsamt ausgehändigt.