Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ius Publicum Europaeum

Gegenstand des transnationalen Projekts „Ius Publicum Europaeum“ sind die theoretischen und dogmatischen Grundzüge des Öffentlichen Rechts in Europa sowie der Wissenschaft hiervon. Im Mittelpunkt stehen dabei die wesentlichen Strukturen der nationalen Verfassungs- und Ver-waltungsordnungen, ihre wechselseitige Durchdringung sowie ihre Öffnung für die europäische Integration und die zwischenstaatliche Zusammenarbeit.

In der Europäischen Union ergeben sich durch die Verzahnung von bis zu vier Ebenen der Entscheidungsfindung erhebliche Unsicherheiten in der Rechtssetzung und -anwendung. Die eigentlichen Funktionen der Europäischen Union – die Gewährleistung von (Rechts-)Frieden und (Rechts-)Sicherheit sowie die Koordinierung politischer Ziele – werden nur noch bedingt erreicht. Es besteht jedoch Konsens darüber, dass eine leistungsfähige, in ihren Wertungen transparente und Rechtssicherheit verbürgende Rechtsordnung für die Zukunft Europas sowie das Gelingen und die Akzeptanz der europäischen Integration unverzichtbar sind.

Der europäische Rechtsraum verlangt daher nach einer leistungsfähigen Rechtswissenschaft, die eine gemein-europäische Rechtstheorie, Rechtsgeschichte, Rechtsdogmatik und Rechtsvergleichung umfassen muss. Das Erreichen dieses Ziels wird durch die nach wie vor sehr unterschiedlichen Rechtskulturen, Rechtsbilder und verfassungstheoretischen Figuren in den Staaten Europas behindert. Das vorliegende Projekt will dazu bei-tragen, diese Hürden zu beseitigen oder doch zu verringern.

Dabei wird dieser Beitrag wird nicht nur durch den Inhalt des Handbuchs, sondern auch durch dessen Entstehungsprozess geleistet. Zum einen haben die einzelnen Bände jeweils einen ausländischen Mitherausgeber: Für die Bände I und II konnte der ehemalige Präsident des spanischen Verfassungsgerichts und Professor an der Universidad Autónoma Madrid Pedro Cruz Villalón gewonnen werden, für die Bände III, IV und V der ehemalige italienische Verfassungsrichter und Professor an der Universität La Sapienza Rom Sabino Cassese. Für die Bände VI und VII wurde der österreichische Verfassungsrichter und Professor an der Wirt-schaftsuniversität Wien Christoph Grabenwarter verpflichtet, für die Bände VIII und IX die Professorin an der Universität Uppsala Lena Marcusson. Zum anderen führt das Handbuch die Autoren jedes Bandes jeweils in einem Symposium zusammen, auf dem die zu publizierenden Beiträge vorgestellt und kritisch diskutiert werden.

Zuletzt sind die Bände V (Verwaltungsrecht in Europa: Grundzüge, 2014), VI (Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa: Institutionen, 2016) und VIII (Verwaltungsgerichtsbarkeit in Europa: Institutionen und Verfahren) erschienen. Band VI wurde im Rahmen eines Festakts am Österreichischen Verfassungsgerichtshof vorgestellt. Die Bände VII (Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa) und IX (Verwaltungsgerichtsbarkeit in Europa: Gemeineuropäische Perspektiven und supranationaler Rechtsschutz) befinden sich in der Phase der Drucklegung und sollen 2021 erscheinen.

Beim spanischen Verlag Triant Lo Blanch sind gekürzte Fassungen der Bände I bis IV erschienen. Überdies erscheint beim Verlag Oxford University Press eine englische Fassung des Werkes. Band I (State and Administration) ist 2017, Band III (Constiutional Adjudication: Institutions) 2020 erschienen. Weitere Bände von IPE@OUP befinden sich in Vorbereitung.

Ius Publicum Europaeum (zusammen mit Armin von Bogdandy), erscheint im C.F. Müller Verlag, Heidelberg.

IPE I: Grundlagen und Grundzüge staatlichen Verfassungsrechts,
(zusammen mit Pedro Cruz Villalón), 2007.

IPE II: Offene Staatlichkeit. Wissenschaft vom Verfassungsrecht,
(zusammen mit Pedro Cruz Villalón), 2008.

IPE III: Grundlagen des Verwaltungsrechts, (zusammen mit
Sabino Cassese), 2010.

IPE IV: Wissenschaft vom Verwaltungsrecht, (zusammen mit
Sabino Cassese), 2011.

IPE V: Verwaltungsrecht in Europa: Grundzüge, (zusammen mit
Sabino Cassese), 2014.

IPE VI: Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa: Institutionen, (zusammen
mit Christoph Grabenwarter), 2016.

IPE VII: Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa, (zusammen
mit Christoph Grabenwarter), im Erscheinen 2021.

IPE VIII: Verwaltungsgerichtsbarkeit in Europa: Institutionen und Verfahren, (zusammen mit Lena Marcusson), 2019.

IPE IX: Verwaltungsgerichtsbarkeit in Europa: Gemeineuropäische Perspektiven und supranationaler Rechtsschutz (zusammen mit Lena Marcusson), im Erscheinen 2021.