Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Studienablauf

Informationen zum Studienablauf

I. Überblick über das Studium
Das Studium gliedert sich in Grund-, Mittel-, Wiederholungs- und Vertiefungsphase sowie die Phase des Schwerpunktbereichsstudiums.


Die Grundphase umfasst in erster Linie den Besuch der Grundkurse in den Gebieten Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht. Daneben findet in den Grundlagenfächern eine Einführung in die Grundlagen des Rechts wie römische Rechtsgeschichte, deutsche Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie statt.


In der Mittelphase wird der in der Grundphase vermittelte Stoff erweitert und vertieft. Während der Mittelphase sollen die Studierenden die Fortgeschrittenenübungen im Zivilrecht, Öffentlichen Recht und Strafrecht absolvieren.


Die Wiederholungs- und Vertiefungsphase dient der unmittelbaren Examensvorbereitung durch Klausurenkurse, Examinatorien und Wiederholungs- und Vertiefungsvorlesungen.


Die Phase des Schwerpunktbereichsstudiums, die parallel zur Mittel- und Wiederholungs- und Vertiefungsphase liegt, dient der Ergänzung des Studiums, der Vertiefung der Pflichtfächer, der spezialisierung auf den gewählten Gebieten sowie dem damit verbundenen Erwerb der Leistungsnachweise im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung.

 

II. Prüfungen während der Grundphase
1. Grundkurse
Es müssen drei Grundkurse (Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht) besucht und abgeschlossen werden. Dazu müssen mindestens eine Klausur und eine Hausarbeit pro Gebiet bestanden werden. Zu den Grundkursen im Zivilrecht und Öffentlichen Recht werden nur Studierende im ersten, zu dem Grundkurs im Strafrecht nur Studierende im dritten Fachsemester zugelassen. Ein nicht bestandener Grundkurs kann im darauffolgenden Studienjahr einmal wiederholt werden.


2. Zwischenprüfung
Die Zwischenprüfung dient dem Ziel, zu einem frühen Zeitpunkt des Studiums den Leistungsstand und damit auch die Eignung für das weitere Studium zu überprüfen. Dazu werden in den ersten vier Fachsemestern drei Leistungsnachweise verlangt, die sog. Teilprüfungen. Diese ergeben zusammen die Zwischenprüfung. Sie bestehen aus schriftlichen Arbeiten (Klausuren) im Zivilrecht, Öffentlichen Recht und Strafrecht. Die Teilprüfungen werden in die Grundkurse integriert: Eine der im jeweiligen Grundkurs angebotenen Klausuren ist die Zwischenprüfungsklausur. Der Regeltermin für die Teilprüfung der Zwischenprüfung im Zivilrecht und öffentlichen Recht liegt in der Vorlesungszeit des zweiten Fachsemesters, der Regeltermin für die Teilprüfung im Strafrecht in der Vorlesungszeit des vierten Fachsemesters. Jede Teilprüfung kann, wenn sie nicht bestanden ist oder als nicht bestanden gilt, einmal wiederholt werden. In einem der drei Fächer ist eine zweite Wiederholung zulässig.


3. Grundlagenklausur
In einem der Grundlagenfächer muss eine Klausur bestanden werden. Sie ist Voraussetzung für die Anmeldung zum Schwerpunktbereich. Die Grundlagenklausur kann unbegrenzt oft wiederholt werden.

 

Übersicht zum Studienablauf

Lageplan der Universität