Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Tagung "Die neue Europäische Staatsanwaltschaft - Bedeutung, Herausforderungen und erste Erfahrungen"

01.07.2022 um 09:30 Uhr

Ort: Carl Friedrich von Siemens Stiftung
Zeit: Freitag, 1. Juli 2022 ab 9.30 Uhr

Bereits seit 1998 wird über eine einheitliche europäische Strafverfolgungsbehörde diskutiert. Am 1. Juni 2021 - also vor gut einem Jahr - hat die Europäische Staatsanwaltschaft (EUStA) nach einer langen Vorbereitungs- und Entstehungsphase ihre operative Tätigkeit aufgenommen.

Sie ist eine unabhängige Einrichtung der EU zur Bekämpfung von Straftaten zum Nachteil der finanziellen Interessen der EU, die auf Grundlage des Art. 86 AEUV und der Verordnung (EU) Nr. 2017/1939 gegründet wurde. Ihr zentraler Dienstsitz ist Luxemburg, sie verfügt jedoch auch über sogenannte Delegierte Europäische Staatsanwälte in jedem einzelnen Mitgliedstaat.

Erste Erfahrungen und neue praktische Probleme sowie eine Vielzahl noch ungeklärter wissenschaftlicher Fragestellungen bieten den idealen Anlass für einen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Angesehene Referentinnen und Referenten aus der Europäischen Staatsanwaltschaft, dem Bundesministerium der Justiz sowie aus Wissenschaft und Anwaltschaft werden in Vorträgen und einer Podiumsdiskussion den drängendsten Fragen auf den Grund gehen und erste Erfahrungen der EUStA erörtern.

In unmittelbarer Nähe zum Nymphenburger Schloss laden wir daher alle Interessierten aus Wissenschaft und Praxis, aber auch Studierende ein, an diesem spannenden und hochaktuellen Diskurs teilzunehmen. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und sehen dem Austausch mit Spannung entgegen!

Weitere Informationen und das Formular zur Anmeldung finden Sie unter https://www.eusta2021.jura.uni-muenchen.de.

Die Teilnahme ist kostenlos!

Downloads