Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Zulassungsverfahren ausländische Studienbewerber/innen

Zulassungsverfahren für ausländische Studienbewerber/innen

Die Fakultät bietet zwei Aufbaustudiengänge an: das Aufbaustudium in den Grundzügen des Deutschen Rechts (LL.M.) und das Aufbaustudium im Europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht (LL.M. Eur.). Wenn Sie teilnehmen wollen, sind vier Schritte erforderlich:

1. Schritt

Antrag an das Referat Internationale Angelegenheiten


Der Antrag auf „Zulassung zum Studium für ausländische Studien-bewerber/innen“ muss bis zum 15. Juli beim Referat Internationale Angelegenheiten eingehen. Folgende Unterlagen sind beizufügen:

• Schulabschlusszeugnis

  • • Juristisches Abschlussdiplom

• Aufstellung der Einzelnoten während des Studiums

• Nachweis der Deutschprüfung in der vorgeschriebenen Form

• Antrag an den Dekan der Juristischen Fakultät für den gewünschten Aufbaustudiengang

• Lebenslauf (maximal 1 Seite) und Motivationsschreiben

Bitte fügen Sie keine Empfehlungsschreiben bei; sie spielen für die Zulassung keine Rolle.

Sind die Zeugnisse nicht in englischer, französischer, italienischer, spanischer, portugiesischer oder lateinischer Sprache abgefasst, ist eine deutsche Übersetzung beizufügen.

Zeugnisse und Übersetzungen müssen in beglaubigter Kopie eingereicht werden. Näheres zur Beglaubigung finden Sie hier.

Wenn Sie bis zum 15. Juli das Zeugnis der Deutschprüfung und/oder Ihr Abschlussdiplom noch nicht vorlegen können, stellen Sie den Antrag bitte trotzdem. Sie können diese Unterlagen später nachreichen oder im Fall der fehlenden Deutschprüfung die DSH in München ablegen (dazu 2. Schritt, unter B).

Bitte beachten Sie unbedingt die weiteren Informationen auf den Seiten des Referats Internationale Angelegenheiten unter dem Stichwort „Hinweise zur Bewerbung“. Für Bewerber aus einigen Ländern gibt es nämlich zusätzliche Erfordernisse, die hier nicht aufgeführt werden können.

Den Antrag und die Unterlagen senden Sie bitte an folgende Anschrift:

Referat Internationale Angelegenheiten
Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister Scholl-Platz 1
80539 München

 

2. Schritt Zulassung durch das Referat Internationale Angelegenheiten

A. Sie erhalten eine Zulassung zum gewählten Aufbaustudiengang, wenn

• der Antrag formell in Ordnung und vollständig ist, und

• der Dekan die Qualifikation für das Aufbaustudium festgestellt hat.

Letzteres wird Ihnen auch in einem gesonderten Schreiben des Dekans mitgeteilt.


B. Sie erhalten eine Zulassung zum Zertifikatsstudium, wenn

• der Antrag zwar formell in Ordnung ist, aber

• das Zeugnis der Deutschprüfung noch nicht vorgelegt wurde und/oder

• der Dekan Ihre Qualifikation für den Aufbaustudiengang noch nicht feststellen konnte, weil Ihr Abschlussdiplom noch nicht vorliegt

Fehlt das Zeugnis der Deutschprüfung, haben Sie aber Ihrem Antrag Deutschkenntnisse gemäß dem EU-Referenzrahmen B2 nachgewiesen, erhalten Sie mit der Zulassung, die Aufforderung, im September an der DSH-Prüfung in München teilzunehmen. Diese ist so terminiert, dass die Ergebnisse bis zum Ende der Einschreibefrist vorliegen.


C. Sie erhalten einen Ablehnungsbescheid, wenn

• der Antrag formell nicht in Ordnung oder aus anderen Gründen als den unter B. genannten unvollständig ist,

• Sie die Zulassungsvoraussetzungen nach der Studienordnung für den jeweiligen Aufbaustudiengang nicht erfüllen,

• die nachgewiesenen Deutschkenntnisse für eine Teilnahme an der DSH-Prüfung nicht ausreichen.

 

3. Schritt Einschreibung im Referat Internationale Angelegenheiten

A. Sie werden in den Aufbaustudiengang eingeschrieben, wenn

• Sie bereits zum Aufbaustudiengang zugelassen sind, oder

• Sie zum Zertifikat zugelassen wurden und das Zeugnis der Deutschprüfung bei der Einschreibung vorlegen können und/oder

• der Dekan in der Zwischenzeit Ihre Qualifikation für den Aufbaustudiengang feststellen konnte.


B. Sie werden in das Zertifikatsstudium eingeschrieben,wenn

• Sie zwar an der DSH-Prüfung in München teilgenommen haben, aber nur die DSH-1 erreicht haben, oder

• der Dekan Ihre Qualifikation noch nicht feststellen konnte, weil Sie Ihr Abschlussdiplom noch nicht vorgelegt haben.

In diesem Fall können Sie das Studium auf eigenes Risiko beginnen und müssen nach Ende des Wintersemesters in das zweite Semester des Aufbaustudiums umgeschrieben werden.

Diese Umschreibung ist nur möglich, wenn Sie die DSH 2-Prüfung in München im nächsten Prüfungstermin bestanden haben oder der Dekan zwischenzeitlich aufgrund Ihres Abschlussdiploms festgestellt hat, dass Sie die erforderliche Qualifikation besitzen.

Sollte eine Umschreibung in das Aufbaustudium für das zweite Semester nicht möglich sein, erfolgt grundsätzlich die Exmatrikulation.


C. Eine Einschreibung kann nicht erfolgen, wenn

• der Dekan zwischenzeitlich festgestellt hat, dass die Qualifikation für das Aufbaustudium nicht vorliegt und/oder

• bei der DSH-Prüfung in München nicht mindestens die Stufe 1 erreicht wurde.

 

4.Schritt

 

Registrierung im Magisteramt der Fakultät

Nach Vorlesungsbeginn erfolgt die Registrierung im Magisteramt der Fakultät.

Sie dient der Vervollständigung Ihrer Akte dort und ist Grundlage für die Bestellung eines Betreuers. Die Termine dafür werden im Internet bekannt gegeben und im Schaukasten für Magisterstudenten (Eingangsbereich des Seminargebäudes am Prof. Huber-Platz 2) sowie am Magisteramt angeschlagen.