Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Remonstrationen im Nebenfach Recht

Klausuren, Seminararbeiten und Hausarbeiten werden von uns und den hierfür angestellten Korrekturassistenten sehr sorgfältig korrigiert. Wir geben nicht nur eine detaillierte Lösungsskizze an die Korrekturassistenten aus, sondern besprechen diese mit ihnen und geben ihnen auch ganz konkrete Bewertungsmaßstäbe an die Hand. Während der Korrektur stehen wir im ständigen Kontakt mit den Korrekturassistenten. Stichprobenartig gehen wir einzelne Arbeiten noch einmal durch.

Aus diesem Grund hoffen wir sehr, dass es die Ausnahme sein wird, dass eine Korrektur nicht vertretbaren Grundsätzen entspricht. Wir möchten dies trotz aller Vorsichtsmaßnahmen allerdings nicht ausschließen. Wer einen Nachkorrekturantrag einreichen möchte, muss Folgendes beachten:

Remonstrationen gegen die Bewertung von (nicht freiwilligen) Klausuren/Seminararbeiten/ Hausarbeiten sind grundsätzlich nur unter Einhaltung der folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Die Remonstration setzt die Teilnahme an der Prüfungseinsicht der Klausur/Seminararbeit/Hausarbeit voraus, nachzuweisen durch eine Unterschrift der Aufsichtsperson auf dem Deckblatt der Klausur/Seminararbeit/Hausarbeit.
  • Die Klausur/Seminararbeit/Hausarbeit wird vollkommen neu bewertet. Dies kann in Einzelfällen auch zu einer Schlechterbewertung führen.
  • Der Nachkorrekturantrag kann nur innerhalb zwei Wochen nach dem letzten Termin der Klausureinsichtnahme gestellt werden. Ihren Antrag senden Sie bitte an das Prüfungsamt:

        Ludwig-Maximilians-Universität
        Juristisches Seminar-Prüfungsamt
        Abteilung: Bachelor Rechtswissenschaften als Nebenfach
        Schönfeldstr. 13 A
        80539 München

  • Dieser Nachkorrekturantrag muss sich substantiiert mit den gerügten Unzulänglichkeiten der Korrektur auseinandersetzen. Er muss also im Einzelnen aufführen, worin die Fehler der Korrektur liegen. Im Antrag sind die Gründe für die Remonstration darzulegen. Inhaltlich nicht hinreichend substantiierte Anträge (z.B.: "Ich halte die Bewertung für zu niedrig.") sind unzulässig
  • Nicht substantiierte Nachkorrekturanträge werden nicht bearbeitet, eine Nachbesserung ist nicht möglich.
  • Ausführlicher Aufsatz zur Anfertigung einer Remonstration:
    Weber JuS-Magazin 6/04, 25ff.
  • Formulierungsbeispiel als PDF-Download