Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen

I. Monographien

    • Vertragsfreiheit und Vertragsgerechtigkeit – Eine rechtsdogmatische Untersuchung des Verhältnisses von Vertragsfreiheit und Vertragsgerechtigkeit am Beispiel der Inhaltskontrolle von Allgemeinen Geschäftsbedingungen im unternehmerischen Geschäftsverkehr,
      Tübingen: Mohr Siebeck, Jus Privatum, 2017 (XXXVI +. 1.127 Seiten, im Erscheinen)
      Förderung der Drucklegung durch die Verwertungsgesellschaft Wort –
    • Mediation und Zivilprozess – Dogmatische Grundlagen einer allgemeinen Konfliktbehandlungslehre,
      Tübingen: Mohr Siebeck, Veröffentlichungen zum Verfahrensrecht, 2017 (XXXVI + 1.087 Seiten, im Erscheinen).
      ausgezeichnet mit dem Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München –
      ausgezeichnet mit dem Promotionspreis der Münchner Juristischen Gesellschaft –

II. Kommmentierungen und Handbuchbeiträge

    • Kommentierung des Art. 3 Rom I-VO (Parteiautonomie),
      in: Christine Budzikiewicz/Marc-Philippe Weller/Wolfgang Wurmnest (Hrsg.), Beck’scher Online-Großkommentar, Band zum Internationalen Privatrecht, CH. Beck, München (179 Seiten)
      Grundauflage: Juli 2015
      1. Aktualisierung: Februar 2016
      2. Aktualisierung: Juli 2016
      3. Aktualisierung: Dezember 2016
      4. Aktualisierung: April 2017
    • Kommentierung der Vorbem. zu §§ 307 ̶ 309 BGB und des § 307 BGB (Grundlagen)
      in: J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, Sellier – de Gruyter, Berlin (in Vorbereitung für 2018)
    • E. Allgemeine Geschäftsbedingungen 
      in: Eckpfeiler des Zivilrechts, J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, Sellier – de Gruyter (in Vorbereitung für 2018),

III. Aufsätze und Buchbeiträge

    • Das Modell einer allgemeinen Konfliktbehandlungslehre als Ausgangspunkt einer zukünftigen ADR-Dogmatik,
      in: Katharina Kriegel-Schmidt, (Hrsg.), Mediation als Wissenschaftszweig: Im Spannungsfeld von Fachexpertise und Interdisziplinarität, Springer VS, Wiesbaden 2017, S. 171 – 176
      (im Erscheinen)
    • Von Aristoteles über Kohlbergs Stufenlehre zum Harvard-Modell: Zur rechtsphilosophischen Begründung des Mediationsverfahrens,
      in: Katharina Kriegel-Schmidt (Hrsg.), Mediation als Wissenschaftszweig: Im Spannungsfeld von Fachexpertise und Interdisziplinarität, Springer VS, Wiesbaden 2017, 131 – 137
      (im Erscheinen)
    • Abschied von der Privatautonomie durch Verbraucherschlichtung? Zur Kritik des neuen Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes (VSBG) aus der Perspektive der interdisziplinären ADR-Forschung,
      in: Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft (KritV), 2016, S. 301 – 320
    • Grundsätze des Vollstreckungsverfahrens: Prinzipienbildung und Maximendenken im Zwangsvollstreckungsrecht,
      in: Zeitschrift für Zivilprozess (ZZP), 128 (2016), S. 347 – 381
    • Die Auswirkungen des Brexit auf das Europäische Wettbewerbsrecht,
      in: Christian Baldus/Martin Schmidt-Kessel/Malte Kramme (Hrsg.), Brexit und die juristischen Folgen: Privat- und Wirtschaftsrecht der Europäischen Union, Nomos, Baden-Baden 2016, S. 231 – 259
    • Ein neues Vertragsrecht für den Online-Handel? Die Richtlinienvorschläge der Kommission über die Bereitstellung digitaler Inhalte und Fernabsatzgeschäfte mit Waren,
      in: Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (EuZW), 2016, S. 126 – 131
    • GEK 2.0? Der neue europäische Rechtsrahmen für einen Digitalen Binnenmarkt – Zum Kommissionsvorschlag einer Richtlinie über Verträge zur Bereitstellung digitaler Inhalte (Digitalgüter-Richtlinie),
      in: Zeitschrift für das Privatrecht der Europäischen Union (GPR), 2016, S. 8 – 19
    • The Regulatory Responses to Bank Insolvencies in Germany and the United States – An evaluation of the German KredReorgG and the U.S. FDICA insolvency regime from a restructuring perspective (gemeinsam mit Wolfgang Nardi, Carl Pickerill und Dr. Leo Planck),
      in: Patrick S. Kenadjian, (Hrsg.), Too Big To Fail: Brauchen wir ein Sonderinsolvenzrecht für Banken?, De Gruyter, Berlin 2012, S. 159 – 196
    • Die europäische Mediationsrichtlinie: Perspektiven für eine gesetzliche Regelung derMediation in Deutschland (gemeinsam mit Prof. Dr. Horst Eidenmüller, LL.M.),
      in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2008, S. 2737 – 2743
    • The Oxymoron of Measuring the Immeasurable: Potential and Challenges of determining Mediation Receptivity in the U.S. (in englischer Sprache),
      in: Harvard Negotiation Law Review (Harv. Neg. L. Rev.) 13 (2007), S. 132 – 165
    • A Methodology for the Determination of the MRI (Mediation Receptivity Index)
      (in englischer Sprache),
      in: Ohio State Journal on Dispute Resolution (Ohio St. J. on Disp. Res.) 22 (2007),
      S. 610 – 618
    • Mediation und Vertraulichkeit: Der Vorentwurf einer europäischen Mediationsrichtlinie (gemeinsam mit Dr. Christian Duve),
      in: Journal of International Dispute Resolution (IDR) 3 (2004), S. 126 – 133

IV. Diskussionsberichte

    • Diskussionsbericht zum Vortrag von Ulrich Magnus („Rabels Einfluss auf das CISG und die europäische Kaufrechtsentwicklung“), in: Stephan Lorenz/Peter Kindler (Hrsg.), 100 Jahre Institut für Rechtsvergleichung München (erscheint 2017)
    • Diskussionsbericht zum Vortrag von Christiane Wendehorst („Trennung von digitalen und analogen Gütern wie zukunftstauglich sind die Kommissionsvorschläge zum Vertragsrecht im Digitalen Binnenmarkt?“), in: Stephan Lorenz/Peter Kindler (Hrsg.), 100 Jahre Institut für Rechtsvergleichung München (erscheint 2017)

Downloads