Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen

Monographien:

1.1. Rücksichtslosigkeit und Gewalt im Straßenverkehr. Eine kriminologisch-strafrechtliche Untersuchung, Frankfurt/M. u.a. 1997. (Rez.: Deutscher, NZV 1998, S. 22; Schneider, ZVS 1998, S. 48)

1.2. Selbstbelastungsfreiheiten. Der nemo-tenetur-Satz im materiellen Strafrecht, Berlin 2006 (Rez.: Steinberg, JZ 2007, 38).

1.3. Sekundäre Viktimisierung als Legitimationsfigur, Berlin 2012 (mit L. Bork) (Rez.: Bock, GA 2013, 406 – 408).

1.4. Kriminologie (Großlehrbuch), 7. Aufl. (vollständige Neubearbeitung des bis zur 6. Aufl. von U. Eisenberg verantworteten Werkes), Tübingen 2017.

Herausgeberschaften:

2.1. Schriften zur Kriminologie (Nomos Verlag, Mitherausgeber der Schriftenreihe).

2.2. Sicherheit. Polizeiwissenschaft und Sicherheitsforschung im Kontext (Nomos Verlag, Mitherausgeber der Schriftenreihe).

2.3. Ambivalenzen der Opferorientierung im Strafrecht, Baden-Baden 2012 (mit S. Barton). (Rez. Eisenberg, GA 2013, 597 – 599).

2.4. Abrechnungsverstöße in der stationären medizinischen Versorgung, Stuttgart 2014. (Rez. Schillhorn, MedR 2014, 696; Braun, Neue Kriminalpolitik 2014, 289 - 291).

2.5. Wider die wildwüchsige Entwicklung des Ermittlungsverfahrens, Baden-Baden 2015 (mit S. Barton und M. Lindemann). (Rezension Blum, Kriminalistik 2016, 540).

Kommentierung:

3.1. Kommentierung der §§ 158 – 160a StPO, §§ 161 – 163e StPO, §§ 164 – 168d StPO, §§ 169 – 177 StPO, in: Münchener Kommentar zur StPO. Band II, München 2016, S. 188 – 498 (jeweils Erstbearbeitung).

3.2. Kommentierung des § 263 StGB, in: Achenbach, Hans/Ransiek, Andreas/Rönnau, Thomas (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsstrafrecht, 4. Aufl. 2015, S. 597 - 721 (vollständige Neubearbeitung).

Beiträge in Handbüchern:

4.1. Gewalt im Straßenverkehr, in: W. Heitmeyer/J. Hagan (Hrsg.): Internationales Handbuch der Gewalt-forschung, Wiesbaden 2002, S. 1155 – 1170.

englischsprachige Version: Violence on the roads, in: W. Heitmeyer/J. Hagan (eds.): International Handbook of violence research, Dordrecht u.a. 2003, S. 923 – 935.

4.2. Wirksamkeit und Funktionsbedingungen von Compliance aus wirtschaftskriminologischer Sicht, in: T. Rotsch (Hrsg.): Handbuch Criminal Compliance, Baden-Baden 2014, S. 1424 – 1447.

4.3. Whistleblowing, in: v. Erp, J. u.a. (Hrsg.): Routledge Handbook of White-Collar and Corporate Crime in Europe, London/New York 2015, S. 418 – 434.

4.4. Vorbereitungshandlungen, in: Hilgendorf, E. u.a. (Hrsg.): Handbuch des Strafrechts, 2016 (i.E.).

Beiträge in Sammelbänden:

5.1. Rücksichtsloses Verkehrsverhalten im kommunalen Raum, in: H. Kury (Hrsg.): Konzepte kommunaler Kriminalprävention, Freiburg/Br. 1997, S. 584 – 602.

5.2. Fahren unter Alkohol – Zur Interpretation von Unterschieden im Ost-West-Vergleich, in: H.-P. Krüger (Hrsg.): Fahren unter Alkohol in Deutschland, Stuttgart u.a. 1998, S. 187 – 213 (mit G. Kräupl).

5.3. Richterliche Verdachtsschöpfung – zu logischen Formen in der rechtlichen Entscheidungspraxis, in: M. Morlok (Hrsg.): Recht als soziale Praxis. Abschlussbericht eines DFG-Forschungsprojektes. Band II, als Ms. gedr. Düsseldorf 2004, S. 327 – 339.

5.4. Fiktionen im Strafrecht: Wie Rechtsprechung und Schrifttum mit Rechtsferne umgehen, in: M. Morlok/S. Machura/M. Pfadenhauer (Hrsg.): Die Jurisprudenz zwischen Verrechtlichung und Rechtsferne der Alltagspraxis, als Ms. gedr. Düsseldorf 2005, S. 62 – 72 (download: http://wp1026128.wp045.webpack.hosteurope. de/prosoz/wp-content/uploads/2006/05/doku_reader_rechts_tagung.pdf)

5.5. „Cultural lag“ und Normevolution. Systemtheoretische Überlegungen am Beispiel des Wirtschaftsstrafrechts,
in: K.-M. Kodalle/H. Rosa (Hrsg.): Rasender Stillstand. Beschleunigung des Wirklichkeitswandels, Würzburg 2008, S. 69 – 86.

5.6. Unternehmensdelinquenz im Gesundheitssystem. Zu Abrechnungsverstößen bei der stationären Versorgung, in: B. Bannenberg/J.-M. Jehle (Hrsg.): Wirtschaftskriminalität. Neue Kriminologische Schriftenreihe Bd. 112, Mönchengladbach 2010, S. 221 – 240.

5.7. Strafbare Abrechnungsmanipulation im Krankenhaus, in: M. Lindemann/R. Ratzel (Hrsg.): Brennpunkte des Wirtschaftsstrafrechts im Gesundheitswesen, Baden-Baden 2010, S. 37 – 54.

5.8. Gewissensmobilisierung durch Strafrecht, in: M. Heinrich u.a. (Hrsg.): Strafrecht als Scientia Universalis. Festschrift für Claus Roxin zum 80. Geburtstag, München 2011, S. 1913 – 1926.

5.9. Korruptionsprävention im Gesundheitssystem durch Selbstkontrolle der Wirtschaft?, in: Duttge, G. (Hrsg.): Tatort Gesundheitsmarkt, Göttingen 2011, S. 87 – 107.

5.10. Kriminalpolitische Instrumentalisierung der "Gefahr sekundärer Viktimisierung"?, in: Barton, S./Kölbel, R. (Hrsg.): Ambivalenzen der Opferorientierung im Strafrecht, Baden-Baden 2012, S. 213 – 232.

5.11. Korruptionsbekämpfung im Gesundheitswesen, in: Jahrbuch der Juristischen Gesellschaft Bremen, Bremen 2013, S. 85 – 108.

5.12. Abrechnungsverstöße von Krankenhäusern – Überblick und kriminologische Einordnung, in: R. Kölbel (Hrsg.): Abrechnungsverstöße in der stationären medizinischen Versorgung, Stuttgart 2014, S. 9 – 26.

5.13. Beobachtungen zu Abrechnungsmanipulationen und deren (kriminologische) Erklärung, in: R. Kölbel (Hrsg.): Abrechnungsverstöße in der stationären medizinischen Versorgung, Stuttgart 2014, S. 71 – 106. (mit T. Sulkiewicz).

5.14. Zur strafrechtlichen (Ir-)Relevanz von Abrechnungsverstößen, in: R. Kölbel (Hrsg.): Abrechnungsverstöße in der stationären medizinischen Versorgung, Stuttgart 2014, S. 175 – 195.

5.15. Corporate Crime, Unternehmenssanktion und kriminelle Verbandsattitüde, in: Festschrift für Bernd Schünemann zum 70. Geburtstag, Berlin 2014, S. 775 – 786, Zweitabdruck in ZIS 2014, S. 552 – 557.

5.16. Einführung in den Band (mit S. Barton und M. Lindemann), in: S. Barton/R. Kölbel/M. Lindemann (Hrsg.): Wider die wildwüchsige Entwicklung des Ermittlungsverfahrens, Baden-Baden 2015 (mit S. Barton und M. Lindemann), S. 11 – 31.

5.17. Kriminalsoziologische Analysen zur Ermittlungskonkurrenz und -kooperation von Internal Investigations, in: S. Barton/R. Kölbel/M. Lindemann (Hrsg.): Wider die wildwüchsige Entwicklung des Ermittlungsverfahrens, Baden-Baden 2015, S. 281 – 304.

5.18. Gewissen im Strafrecht, in: S. Schaede/T. Moos (Hrsg.): Gewissen, Tübingen 2015, S. 45 – 79.

5.19. Korruption im Gesundheitswesen. Kriminologische Vorüberlegungen zur Einführung von § 299a StGB n.F., in: AG Medizinrecht im DAV/IMR (Hrsg.): Aktuelle Entwicklungen im Medizinstrafrecht, Baden-Baden 2015, S. 57 – 74.

5.20. (Verborgene) Probleme der Opfermitverantwortung: Wirtschaftskriminologische Überlegungen, in: E. Kempf/K. Lüderssen/K. Volk u.a. (Hrsg.): Strafverfolgung in Wirtschaftsstrafsachen - Strukturen und Motive, Berlin 2015, S. 79 – 94.

5.21. Taterklärung und Schuld. Eine Rekonstruktion von Implikationen kriminologischen Denkens, in: S. Engert/T. Moos (Hrsg.): Vom Umgang mit Schuld. Eine multidisziplinäre Annäherung, Frankfurt/M. 2016, S. 201 - 216.

5.22. Zu Herausforderungen für das regulatorische Strafrecht, in: Tiedemann, K./Sieber, U./Satzger, H./Burchard, C./Brodowski, D. (Hrsg.): Verfassung moderner Strafrechtspflege, Baden-Baden 2016, S. 379 – 409.

5.23. (Begrenzte) Unternehmerische Anpassung an Regulierungsverläufe, in: Neubacher, F. (Hrsg.): Krise, Kriminalität, Kriminologie, Mönchengladbach 2016, S. 317 – 326.

5.24. Institutionelle Korruption im Pharmavertrieb, in: Kubiciel, M./Hoven, E. (Hrsg.): Korruption im Gesundheitswesen, Baden-Baden 2016, S. 193 - 222 (mit N. Herold und S. Lubner).

5.25. Opferorientierte Elemente des Jugendstrafrechts, in: BMJV (Hrsg.): Berliner Symposium zum Jugendkriminalrecht und seiner Praxis, Berlin 2017, S. 9 – 41.

5.26. Der Strafrichter in der Hauptverhandlung revisited: Zur Verfahrens-gerechtigkeit und den Leistungen des Strafprozessrechts, in: Festschrift für Wolfgang Schild, 2017 (i.E.).

Beiträge in Zeitschriften:

6.1. Stop-Schilder in der Rechtssoziologie – Stillstand und kompetente Bewegung im Verkehrsalltag, in: Zeitschrift für Rechtssoziologie 19 (1998), S. 136 – 162 (mit M. Morlok).

6.2. Zur Verkehrsdelinquenz der Heranwachsenden. Empirische und jugendstrafrechtliche Anmerkungen,
in: Zentralblatt für Jugendrecht 85 (1998), S. 10 – 24.

6.3. Strafrestaussetzung bei Überhaft, in: Strafverteidiger 18 (1998), S. 236 – 239.

6.4. Rechtsmethoden der Praxis – ein Forschungsprojekt, in: Familie, Partnerschaft, Recht 4 (1998), S. 252 – 257 (mit M. Morlok und A. Launhardt).

6.5. Delinquente Ausländerkinder und ihre Familien, in: Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik 19 (1999), S. 23 – 32 (mit M. Müller).

6.6. Strafgefangene als Eigentümer und Vertragspartner. Überlegungen zur Rechtsstellung in der Haft,
in: Strafverteidiger 19 (1999), S. 498 – 507.

6.7. Parteiengelder – ein Fall für den Staatsanwalt?, in: Mitteilungen des Instituts für Deutsches und Europäisches Parteienrecht. Sonderbeilage zu Heft 9 (1999), S. 29 – 35.

6.8. Recht als soziale Praxis. Eine soziologische Perspektive in der Methodenlehre,
in: Rechtstheorie 31 (2000), S. 15 – 46 (mit M. Morlok und A. Launhardt).

6.9. Zur Herstellung von Recht: Forschungsstand und rechtstheoretische Implikationen ethnomethodologischer Strafrechtssoziologie, in: Zeitschrift für Rechtssoziologie 21 (2000), S. 387 – 417 (mit M. Morlok).

6.10. Geständniszwang in parlamentarischen Untersuchungen?, in: Zeitschrift für Rechtspolitik 33 (2000), S. 217 – 222 (mit M. Morlok).

6.11. Zur Bedeutung des so genannten Koinzidenzprinzips im Strafrecht, in: Juristische Schulung 2001, S. 417 – 424 (mit G. Jerouschek).

6.12. Der praktische Fall – Strafrecht: Widerspenstige Automaten, in: Juristische Schulung 2001, S. 780 – 785 (mit G. Jerouschek).

6.13. Souveräne Strafverfolgung. Überlegungen zu einem Phänomen „staatsverstärkter“ Wirtschaftskriminalität,
in: Neue Juristische Wochenschrift 2001) S. 1601 – 1608 (mit G. Jerouschek).

6.14. Rechtspraxis und Habitus, in: Rechtstheorie 32 (2001), S. 289 – 304 (mit M. Morlok).

6.15. Bindungswirkung von Strafmaßabsprachen, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 22 (2002), S. 74 – 79.

6.16. Über die Wirkung außerstrafrechtlicher Normen auf die Strafrechtsauslegung, in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 2002, S. 403 – 423.

6.17. Geständnisverwertung bei missglückter Absprache, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 23 (2003), S. 232 – 237.

6.18. Folter von Staats wegen?, in: Juristenzeitung 2003, S. 613 – 620 (mit G. Jerouschek).

6.19. Das Rechtsmissbrauchs-Argument im Strafrecht, in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 2005, S. 36 – 58.

6.20. Unterstellte Rechtsnähe. Zur literarischen Fiktion im (Straf-)Rechtsdiskurs, in: Zeitschrift für Rechtssoziologie 2005, S. 249 – 268 (peer review).

6.21. Objektive Zurechnung beim unechten Unterlassen, in: Juristische Schulung 2006, S. 309 – 314.
(übersetzt ins Koreanische: www.dbpia.co.kr/Journal/ArticleDetail/1113289)

6.22. Zur Problematik der strafprozessualen Körperhermeneutik, in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 2006, S. 469 – 491.

6.23. (Vorbeugender) Rechtsschutz gegen Ermittlungsverfahren?, in: Juristische Rundschau 2006, S. 322 – 328.

6.24. Abduktion in der justiziellen Entscheidungspraxis, in: Rechtstheorie 2006, S. 85 – 108 (mit T. Berndt und P. Stegmaier).

6.25. Strafrechtliche Haftung für prozessbedingte sekundäre Viktimisierung, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 119 (2007), S. 334 – 360.

6.26. Wirtschaftskriminalität und private Strafrechtsdurchsetzung, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 91 (2008), S. 22 − 37 (peer review).

6.27. Zur Verwertbarkeit privat-deliktisch beschaffter Bankdaten, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2008, S. 241 – 244.

6.28. Zur wirtschaftsstrafrechtlichen Institutionalisierung des Whistleblowings. Lehren aus der Praxis des sog. „qui tam“-Verfahrens, in: Juristenzeitung 2008, S. 1134 – 1141.

6.29. Die Einweiservergütung – eine neue Form von Unternehmenskriminalität im Gesundheitssystem?,
in: wistra 2009, S. 129 – 133.

6.30. Abrechnungsbetrug im Krankenhaus. Erste wirtschaftsstrafrechtliche und -kriminologische Überlegungen,
in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2009, S. 312 – 318.

6.31. An ihren Gedanken, nicht ihren Taten sollt ihr sie erkennen, in: Neue Kriminalpolitik 2009, S. 146 – 149 (mit S. Selter).

6.32. Achtung: Absprache! Zur Transparenz strafprozessualer Verständigung, in: Juristische Rundschau 2009, S. 447 – 452 (mit S. Selter).

6.33. Gesichtsscan in den USA. Materialien zur entgrenzten Kontrolle,
in: Bürgerrechte & Polizei/Cilip 93, 2009, S. 67 – 75 (mit S. Selter).

6.34. Hostile Intent – the Terrorist’s Achilles Heel? Observations on Pre-Crime Surveillance by Means of Thought Recognition, in: European Journal of Crime, Criminal Law and Criminal Justice 18 (2010), S. 237 – 259 (mit S. Selter).

6.35. Whistleblowing. Eine kriminologische Analyse aus Anlass der aktuellen kriminalpolitischen Debatte, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 93 (2010), S. 425 – 441 (mit N. Herold) (peer review).

6.36. Kodierfehler oder Abrechnungsmanipulation?, in: führen & wirtschaften 2011, S. 172 – 177 (mit B. Waibel u.a.).

6.37. Strafbarkeitsnahe vertragsärztliche Kooperationsformen, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2011, S. 195 – 200.

6.38. Abrechnungsmanipulationen im deutschen DRG-System, in: GesundheitsRecht 2011, S. 129 – 136 (mit B. Waibel u.a.).

6.39. Für Fortgeschrittene im Strafrecht: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, in: Iurratio 2011, S. 223 – 229 (mit S. Selter).

6.40. Die Ko-Evolution von Wirtschaft und Wirtschaftsstrafrecht am Beispiel des Pharmamarketings, in: Neue Kriminalpolitik 2011, S. 148 – 153 (mit N. Herold).

6.41. § 24 II – Der Rücktritt bei mehreren Tatbeteiligten, in: Juristische Arbeitsblätter 2012, S. 1 – 8 (mit S. Selter).

6.42. Unter Verdacht, in: führen & wirtschaften 2012, S. 12 - 15 (mit T. Sulkiewicz).

6.43. Zur Weiterentwicklung des Prüfungsverfahrens im DRG-System, in: Gesundheit und Pflege 2012, S. 126 – 131 (mit T. Sulkiewicz).

6.44. Neue Technologie und altes Strafrecht: Betrug durch Ping-Anrufe?, in: Juristische Schulung 2013, S. 193 – 199.

6.45. Criminal Compliance – ein Missverständnis des Strafrechts?, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 125 (2013), S. 499 – 535.

6.46. Opfergenugtuung oder rehabilitative Idee?, in: Strafverteidiger 2014, S. 698 – 703.

6.47. Abrechnungsverstöße im Krankenhaus. Ein kriminologischer Forschungsbericht, in: medstra 2015, S. 4 – 10.

6.48. Opferorientierung und Spezialprävention: Spannungen und Funktionalitätsverluste im Jugendstrafverfahren, in: ZJJ 2015, S. 58 – 64.

6.49. Wirtschaftskontrolle durch Whistleblowing? Empirische Befunde zu Entscheidungsprozessen von Hinweisgebern, in: Neue Kriminalpolitik 2015, S. 375 - 387 (mit N. Herold).

6.50. Strafrecht, Compliance, Pharmamarketing. Kriminologische Beobachtungen anlässlich der neuen §§ 299a ff. StGB, in: ZIS 2016, 452 – 466.

6.51. §§ 299 a ff. StGB und die unzuträgliche Fokussierung auf den Wettbewerbsschutz, in: medstra 2016, S. 193 – 194.

6.52. Whistleblowing from the perspective of General Strain Theory, in: Deviant Behavior (i.E.) (mit N. Herold).

6.53. Compliance und institutionelle Korruption im Pharmavertrieb, in: GesR 2018 (i.E.).

Urteilsanmerkungen:

7.1. Anmerkung zu BGH 1 StR 566/03 vom 12.02.2004 (Vorführung eines Videoprotokolls zur Vernehmungsergänzung), in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2005, S. 220 – 222.

7.2. Anmerkung zu BGH GSSt 2/11 vom 29.03.2012 (Strafrechtliche Stellung von Vertragsärzten), in: Strafverteidiger 2012, S. 592 – 595.

7.3. Anmerkung zu BGH 1 StR 534/11 vom 4.9.2012 (Inverkehrbringen und Abrechnung nicht zugelassener Arzneimittel), in: Juristenzeitung 2013, S. 849 – 852.

7.4. Anmerkung zu BGH 2 StR 510/12 vom 29.1.2013 (Verjährungsunterbrechung nach vorheriger Einstellung gem. § 170 Abs. 2 StPO), in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2014, S. 145 - 147.

7.5. Anmerkung zu OLG Celle 2 Ws 267/16 vom 14.12.2016 (Zulassung zur Nebenklage im Jugendstrafverfahren), in: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 2017, S. 279 – 281.

Literaturbesprechungen:

8.1. von: J. Schmid/T. Drosdeck/D. Koch, Der Rechtsfall – ein richterliches Konstrukt, Baden-Baden 1997,
in: Zeitschrift für Rechtssoziologie 19 (1998), S. 98 – 101.

8.2. von: G. Löschper, Bausteine einer psychologischen Theorie richterlichen Urteilens, Baden-Baden 1999,
in: Zeitschrift für Rechtssoziologie 20 (1999), S. 183 – 187.

8.3. von: M. Niehaus, Das Verhör. Geschichte – Theorie – Fiktion, München 2003, in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 2005, S. 69 – 71.

8.4. Bereichsrezension Rechtssoziologie (Literaturbericht), in: Soziologische Revue 2007, S. 191 – 199.

8.5. von: M. Deiters, Legalitätsprinzip und Normgeltung, Tübingen 2006, in: Juristenzeitung 2007, S. 780.

8.6. von: W. Gast, Juristische Rhetorik, 4. Aufl. Heidelberg 2006, in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 2007, S. 491 − 494.

8.7. von: K. Boers/U. Nelles/H. Theile (Hrsg.), Wirtschaftskriminalität und die Privatisierung der DDR-Betriebe,
in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 94 (2011), S. 238 – 240.

8.8. von: G. Schwerhoff, Historische Kriminalitätsforschung, in: Rg – Rechtsgeschichte 20 (2013), S. 464 – 465.

Sonstiges:

9.1. Gutachten für den AOK-Bundesverband „Die Prüfung der Abrechnung von Krankenhausleistungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Eine Bewertung aus kriminologischer Perspektive“ (Mai 2010).