Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Trainingskurs Examenswiederholer

Lehrveranstaltungstyp: Kurs
Veranstaltungssemester: Sose 2017
Dozent(en): Fleck Wolfgang
Zeit und Ort:

Informationen und Hinweise

I. Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an diejenigen, die das Examen wiederholen wollen/müssen, um zu bestehen oder sich zu verbessern. Der Kurs will Hilfe zur Selbsthilfe vermitteln. Er zielt nicht auf die Vermittlung von Lernstoff; er ist kein Examinatorium und kein Klausurenkurs. Der Kurs ist auch nicht für diejenigen gedacht, die bereits ein Examensergebnis der Notenstufe „befriedigend“ oder besser erzielt haben.

 

II. Ziele des Kurses

"Überblick über das Recht, juristisches Verständnis und Fähigkeit zu methodischem Arbeiten sollen im Vordergrund von Aufgabenstellung und Leistungsbewertung stehen" definiert § 16 JAPO die Anforderungen der Ersten Juristischen Staatsprüfung.

Das Recht will nicht nur gelernt, sondern muss in erster Linie verstanden werden: Das System zu verstehen, den unbekannten Fall zu lösen, ihn im System zu verorten und auf bekannte Grundmuster zurückzuführen – das sind die methodischen Kernkompetenzen des Juristen.

Durch die große Stoffmenge und die – oftmals unnötige – Fixierung auf Details wird die Ausbildung dieser Kompetenz bei der Examensvorbereitung oftmals vernachlässigt – mit teilweise fatalen Folgen. Der Kurs soll das juristische Grundverständnis und die methodischen Kompetenzen schulen, die erforderlich sind, um das Examen erfolgreich zu bestehen. So komplex die juristische Materie auch sein mag, sie lässt sich häufig auf einfache Grundmuster zurückführen. Gleiches gilt für die juristische Argumentation. Das Denken in Strukturen und eine methodische Herangehensweise sind neben der erforderlichen Routine im Umgang mit Fällen ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg im Examen.

 

III. Ablauf

Nach einer anonymisierten Bestandsaufnahme zum konkreten Bedarf der Teilnehmer werden anhand von Klausuraufgaben auf Examensniveau typische Problemstellungen analysiert und besprochen. Der Fokus liegt auf Struktur, Methodik und Darstellungstechnik. Es soll zudem Raum bleiben für individuelle Fragen und Diskussionen. Die im Kurs verwendeten Fallbeispiele stammen aus dem Gebiet des Zivilrechts - und des Zivilprozessrechts

 

IV. Termine & Organisatorisches

Der Kurs findet in zwei aufeinanderfolgenden Blöcken statt. Sie können jederzeit einsteigen. Eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zeiten: jeweils von 9 Uhr 30 st bis 13 Uhr (ggf. länger bei Bedarf).

Tage und Räume:
Mi 20.9.2017 W 201 (Lehrturm)
Do 21.9.2017 W 101
Fr 22.9.2017 W 101

Mi 27.92917  W 201
Do 28.9.2017 W 101
Fr 29.9.2017 W 201


 

 

 

Dokumente