Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Juan Carlos Dastis, LL.M. (Cambridge)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Aufgabengebiet

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Privatrechtstheorie

Kontakt

Werdegang/Lebenslauf

Geboren am 14. November 1985 in München. Studium der Rechtswissenschaft an der Bucerius Law School, Hamburg, 2006 bis 2011. Auslandsstudium an der Queen Mary University of London, Herbsttrimester 2008. Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches und Internationales Privatrecht bei Professor Dr. Anne Röthel, Januar 2009 bis Juli 2010. Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Hamburg, November 2010 bis März 2011. Erste Juristische Staatsprüfung im April 2011.
Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Zimmermann am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg, September 2011 bis März 2015. LL.M. Cambridge, St John’s College (2012/2013), Max Planck Fellow, University of Oxford, St Catherine’s College (2013/2014), Promotionsförderung durch die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) (2012 bis 2015), Stipendiat des Programme in European Private Law for Postgraduates (PEPP) (2014/2015).

Veröffentlichungen

  • Die Bedeutung der Rechtsvergleichung bei der Auslegung von Richtlinien, Bucerius Law Journal 2010, S. 51–55.

  • Konkludente Annahme von Mietverträgen? – Stolperstein für die Immobilien-Projektentwicklung, Zeitschrift für Immobilienrecht 2012, S. 169–174.

  • Redress in Europe and the Trap under the CESL, (2013) 9 European Review of Contract Law, S. 109–142 (gemeinsam mit Dr. Martin Illmer, MJur).

  • Gutes pro bono leisten: Wie gründet man eine Law Clinic?, Anwaltsblatt 2013, S. 721–730 (gemeinsam mit Julian Udich).

  • Change of Circumstances (§ 313 BGB) – Trigger for the next financial crisis?, (2015) 23 European Review of Private Law, S. 85100.

  • ebay-“Schnäppchen” – sittenwidrig und rechtsmissbräuchlich?, Juristische Ausbildung 2015, S. 376–382.

Stand: 1. Mai 2015