Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Teilnahme am Jessup Moot Court

I. Warum am Jessup Moot Court teilnehmen?

Bei der Teilnahme an einem Moot Court bietet sich die Möglichkeit, Fähigkeiten zu üben, die in der regelmäßigen universitären Ausbildung eher vernachlässigt werden. Im Moot Court-Wettbewerb können sich die Teilnehmer voll und ganz auf einen umfangreichen und komplexen Fall konzentrieren und lernen dabei  intensive Teamarbeit und die tiefgehende Bearbeitung einer zugespitzten Fragestellung kennen.

Darüber hinaus schult der Jessup Moot Court auch die rhetorischen und (fremd-)sprachlichen Fähigkeiten der Teilnehmer. Im Umgang mit den anderen teilnehmenden Moot Court-Teams und beim Plädieren vor einer mit internationalen Richtern und anderen Völkerrechtspraktikern besetzten Richterbank können die Teilnehmer Pleading-Techniken üben und die Verfahrensabläufe internationaler Gerichtsbarkeit kennenlernen. Zieht das Team in die International Rounds ein, besteht schließlich auch die Möglichkeit, sich gegen Teams aus aller Welt bei der Endrunde in Washington, D.C. zu messen.   

Der Jessup Moot Court ermöglicht einen tiefen Einstieg in das materielle und prozessuale Völkerrecht. Darüber hinaus vermittelt die Teilnahme aber auch grundlegende Kenntisse für die völkerrechtliche Recherche und das Verfassen von völkerrechtlichen Schriftsätzen. 

Die Teilnahme am Jessup Moot Court gilt Zusatzausbildung mit Verlängerung der Freischussmöglichkeit (gem. § 37 (4) JAPO 2003). Darüber hinaus kann wahlweise ein Grundlagenseminar (§§ 18 f. PrStO LMU) oder ein Fachsprachenschein angerechnet werden.

Für interessierte Studenten besteht im Sommersemester jeweils auch die Möglichkeit, am Tutorium zur Vorbereitung auf den Jessup Moot Court teilzunehmen und dabei einen ersten Einblick in die Arbeit des Moot Court-Teams zu bekommen.

II. Teilnahmeberechtigung

Die Teilnahme am Münchner Team des Jessup Moot Courts steht grds. allen Studierenden der Rechtswissenschaften vom dritten bis zum letzten Semester an der LMU offen.  Darüber hinaus steht nach den Jessup Rules die Teilnahme auch anderen Studierenden der LMU, z.B. der Politikwissenschaften offen. Auch Studierende verwandter Fachrichtungen sind damit herzlich eingelanden, sich für eine Teilnahme am Moot Court-Team zu bewerben. 

Insbesondere können auch Gaststudierende an der LMU (LL.M. bzw. Erasmus) zur Teilnahme berechtigt sein. Gleiches gilt für Studenten der LMU, die sich gegenwärtig noch im Ausland befinden.

Sollten Sie Fragen in diesem Zusammenhang haben, wenden Sie sich bitte per e-mail (jessup-moot@jura.uni-muenchen.de) an den Team-Betreuer oder an Michael B. Strecker.

III. Was sollte man mitbringen?

Bewerber für das Münchner Team sollten in jedem Fall über solide Englischkenntnisse verfügen. Darüber hinaus sollten die Bewerber Interesse an völkerrechtlichen Fragestellungen mitbringen – Vorkenntnisse im Völkerrecht sind nicht erforderlich und auch nicht der Regelfall bei der Bewerbung.

Die Teilnahme steht nicht nur Studierenden des Schwerpuntbereichs 9 offen. Auch andere Studierende und insbesondere auch solche, die sich gegenwärtig noch im Ausland befinden, sind herzlich dazu eingeladen, sich für das Münchner Team zu bewerben. 

IV. Bewerbung

Die Bewerbung muss enthalten:

  • aussagekräftiges Motivationsschreiben (ca. 1 - max. 2 Seiten auf Englisch!)
  • Lebenslauf (auf Englisch!)
  • Notenübersicht der bisherigen universitären Leistungen
  • Abiturzeugnis
  • sonstige für die Bewerbung als relevant angesehene Zeugnisse/Scheine/Bestätigungen (Sprachnachweise, Seminare, Arbeitszeugnisse etc.)

Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen als ein (zusammengefügtes!) PDF-Dokument per Email (jessup-moot@jura.uni-muenchen.de) ein. Bewerbungsfrist für 2017/18 ist Sonntag, der 25.06.2017.

V. Auswahl der TeilnehmerInnen

Für das Münchner Team werden vier TeilnehmerInnen aus den Bewerbern ausgewählt. Nach Ende der Bewerbungsfrist werden alle BewerberInnen zu persönlichen Auswahlgesprächen geladen. Die endgültige Zusammenstellung des Teams erfolgt im Laufe des Julis.

Nächster Termin: Tutorium im Sommersemester 2017 zur Vorbereitung auf eine Teilnahme 2017/2018