Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Jessup Team 2009/2010

Der Fall

The Case concerning the Windscale Islands

Der Fall des Jessup Moot Court 2014/2015 beschäftigte sich mit Fragen aus den folgenden Themengebieten

  • Staatlicher Gebietserwerb
  • Selbstbestimmungsrecht der Völker
  • Internationaler Investitionsschutz

Das Team

Das Team in Berlin (German National Rounds)

Moot Court Team 2010 während der Vorentscheidung in Berlin

 

Erfahrungs- und Erfolgsbericht

Für die LMU nahmen dabei Eva Lechner und Andreas Weber (Applicant) sowie Thomas Hacker und Michael Wolfgang Müller (Respondent) teil, über das ganze Semester hinweg betreut von Nadja Kunadt, sowie beim deutschen Vorentscheid zusätzlich von Raphael Raum.

Beim deutschen Vorentscheid in Berlin verpasste das Team zwar leider das Halbfinale, konnte sich als siebter aber immerhin in der oberen Hälfte platzieren. Die Memorials, die im Vorfeld angefertigt wurden, belegten Platz sechs, wobei sogar das zweitbeste Respondent-Memorial eingereicht wurde. In der deutschen Einzelwertung belegte Michael Wolfgang Müller Platz zwei (Oralist Runner-Up Award).

Das Team stellt sich vor

4mooties_edited klein

 

5mootler_edited klein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

evaedited klein

Eva Lechner

Schon während meiner Schulzeit wurde mein Interesse an internationalem Recht und politischen Zusammenhängen durch den Leistungskurs Sozialkunde gestärkt. Durch meine Arbeit als Leiterin der TERRE DES FEMMES-Städtegruppe Würzburg, einer Frauenrechtsorganisation beschäftige ich mich schon seit längerem intensiv mit Menschenrechten. Nach einem Praktikum am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg, wo ich wertvolle Einblicke in die völkerrechtliche Praxis gewinnen konnte, bietet mir der Jessup Moot Court nun die Möglichkeit, mich vertieft mit verschiedenen internationalen Rechtsproblematiken auseinanderzusetzen. Ich freue mich darauf, diese Herausforderung in einem motivierten Team zu bewältigen!

 

thomasedited klein

Thomas Hacker

Als politisch sehr interessierter und aktiver Mensch ist für mich das Gebiet des internationalen öffentlichen Rechts von besonderem Interesse, da es wie kein anderes Rechtsgebiet vom politischen Geschehen unmittelbar beeinflusst wird. Von der Teilnahme am Philipp C. Jessup Moot verspreche ich mir einen tieferen Einblick in völkerrechtliche Fragestellungen und internationale Zusammenhänge. Auch möchte ich meine Englischkenntnisse, mein Verhandlungsgeschick und meine Teamfähigkeit weiter verbessern. Dies wird mir sicherlich in meinem Schwerpunktbereichsstudium, aber auch bei meiner politischen und beruflichen Tätigkeit enorm weiterhelfen.

 

michaeledited klein

Michael W. Müller

Durch die Teilnahme an verschiedenen Model United Nations Konferenzen (insbesondere NMUN in New York 2009) bin ich in Kontakt mit internationaler Politik und Völkerrecht gekommen. Neben meiner Arbeit im gesellschaftswissenschaftlichen Kolleg der Studienstiftung des deutschen Volkes ("Die Entwicklung des Völkerrechts zum Verfassungsrecht der internationalen Gemeinschaft") soll mir der Philipp C. Jessup Moot Court einen praktischen Zugang zum Völkerrecht eröffnen.

 

 

andiedited klein

Andreas Weber

Schon vor meinem Studium hatte ich großes Interesse an Außenpolitik und internationalen Zusammenhängen. Das erste Mal beschäftigte ich mich mit dem Völkerrecht während meines Grundlagenseminars. Das so entstandene Interesse konnte ich während meines Auslandssemesters in Perugia, Italien ausbauen und wählte deshalb den Schwerpunkt in diesem Bereich. Ich freue mich auf die intensive Auseinandersetzung mit dem Völkerrecht im Rahmen des Moot Courts und die Arbeit in dem diesjährigen Team.

 

 

nadjaedited klein

Nadja Kunadt (Coach)

Im Jahr 2009 durfte ich selbst die bereichernde Erfahrung machen, Mitglied des LMU Jessup Moot Court Teams zu sein und mit meinen Mitstreitern die internationale Atmosphäre, die Herausforderungen des Völkerrechts aber auch die Freude über den Erfolg als Lohn der eigenen Arbeit erleben. Mir liegt es deshalb besonders am Herzen, all diese Erfahrungen an das neue Team weiterzugeben und eine Jessup-Tradition an der LMU fortführen zu helfen.Nach Abschluss meines Schwerpunktbereichstudiums im Völkerrecht in diesem Sommer, wird die Betreuung der Teilnehmer mir bestimmt eine gelungene Abwechslung zur Examensvorbereitung sein und auch die Möglichkeit geben, aktuelle internationale Entwicklungen "hautnah" mitzuverfolgen.