Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Jessup Team 2008/2009

Der Fall

The Case Concerning the "Operation Provide Shelter"

Der Fall des Jessup Moot Court 2008/2009 beschäftigte sich mit Fragen aus den folgenden Themengebieten

  • Responsibility to Protect
  • Extradition
  • Treatment of Detainees
  • Secret Evidence

Das Team

Das Team in Münster (German National Rounds)

bild 3

v.l.n.r. Raphael Raum (Coach), Sandra Carter, Fredrik von Bothmer, Mirja Paulini, Nadja Kunadt, Patrizia Hildmann (Coach)

Erfahrungs- und Erfolgsbericht des Teams

Nach der Abgabe der Schriftsätze Mitte Januar hieß es vom 25. Februar bis zum 1. März sein völkerrechtliches Wissen und seine Überzeugungskraft bei den mündlichen Ausscheidungsrunden in Münster unter Beweis zu stellen. Dabei  konnte sich das Team um Sandra Carter, Nadja Kunadt, Mirja Paulini, Fredrik von Bothmer sowie ihren Coaches Patrizia Hildmann und Raphael Raum erfolgreich gegen die sehr starke Konkurrenz aus 15 anderen deutschen Unis durchsetzen und ins Halbfinale des Wettbewerbs einziehen.

Zudem reichte das Münchener Quartett den besten Schriftsatz des Wettbewerbs ein und konnte mit Nadja Kunadt den 4.-besten aus 62 Einzelrednern stellen.

Das Team stellt sich vor

sandra klein

Sandra Carter

Mein Interesse an der Arbeits- und Funktionsweise internationaler Organisationen wurde schon in der Schulzeit durch eine Teilnahme an einem „Model United Nations“, einer Simulation der Vereinten Nationen, geweckt. Dieses Interesse führte mich später unter anderem zu National Model United Nations (NMUN) in New York und zur THIMUN Youth Assembly in Den Haag.  Mein Schwerpunkt, das Völker- und Europarecht, erlaubt mir eine Spezialisierung, die ich während meiner beruflichen Tätigkeit fortführen möchte. Der „Jessup Moot Court“ stellt für mich eine spannende Kombination aus Theorie und Praxis dar – eine Erfahrung die ich mir nicht entgehen lassen wollte.

 

nadja klein

Nadja Kunadt

Nach meiner Schulzeit auf einem Internat, der Mitarbeit am Lehrstuhl für Völkerrecht in München als studentische Hilfskraft und frisch zurückgekehrt von meinem Auslandsstudienjahr in Montréal/Kanada, sehe ich den Jessup Moot als eine tolle Gelegenheit meine Faszination an internationalen Zusammenhängen und multikulturellem Verständnis sowie völkerrechtlichen Fragestellungen in einem motivierten Team auch praktisch einzubringen. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung, die mein Schwerpunktbereichsstudium sicher bereichern wird.

 

 

 

freddy kleinFredrik von Bothmer

Den Jessup Moot Court sehe ich als Chance, in intensiver Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen aus dem Völkerrecht mein juristisches Wissen auszubauen und durch die Literatur und die Verhandlungsübungen mein fachbezogenes Englisch verbessern zu können, was mir sicherlich auch in meinem Schwerpunktstudium zu Gute kommen wird. Ich freue mich sehr, im Team zu sein und werde mein Bestes für den Erfolg des Münchener Moot Court-Teams geben!

 

 

 

 

mirja klein

Mirja Paulini

Das Interesse für internationales Recht und Menschenrechte enwickelte ich recht früh und möchte dieses Interesse auch zu meinem Beruf machen. Während eines Auslandjahres in Québec habe ich mir bereits ein Bild von der Vielfältigkeit der internationalen Probleme machen können; diese Erfahrung hat mich in meinem Bestreben bestätigt. Von der Teilnahme am Jessup Moot Court erhoffe ich mir sowohl einen tieferen Einblick in die praktischen Seiten des internationalen Rechts als auch eine Menge Freude an der Teamarbeit und dem internationalen Wettbewerb.

 

 

 

patrizia kleinPatrizia Hildmann (Coach)

Letztes Jahr war ich ein Teammitglied des Philipp C. Jessup Moot Courts und freue mich nun dieses Jahr den Moot Court als Coach zu begleiten, meine Kenntnisse im Völkerrecht zu vertiefen und die neue Tradition eines Philipp C. Jessup Moot Court Teams an der LMU zu festigen.

 

 

 

 

 

 

IMG_3398Raphael Raum (Coach)

Während meines Studiums in München habe ich am Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot und an National Model United Nations teilgenommen. Nach einem Auslandssemester in Beijing habe ich mich auf Europa- und Völkerrecht spezialisiert. Seit Juli 2008 arbeite ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationales Recht der LMU und schreibe an meiner Doktorarbeit. Die Betreuung des Jessup-Teams wird eine interessante und spannende Herausforderung sein.