Juristische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bibliothek

Bayerische und deutsche Rechtsgeschichte (Abteilung B)

Standortnummer: 0312

Kontakt

Leopold-Wenger-Institut
Abteilung Bayerische und deutsche Rechtsgeschichte
Professor-Huber-Platz 2
80539 München
Raum V 226
Telefon: 089 2180-3030 (Bibliotheksaufsicht) 
               089 2180-2703 (Büro, am Nachmittag)
E-Mail: dorothea.herrmann@jura.uni-muenchen.de 

Verkehrsanbindung

U3, U6, Bus 153, 154, Haltestelle Universität

Lageplan

Zur Bibliothek mit dem LMU Raumfinder
Übersichtspläne der Bibliotheksräume und Aufstellungssystematik [mehr]

Öffnungszeiten

Sommersemester 2017, 24.04.17 - 29.07.17: Montag - Freitag 10:00 - 18:00
in der vorlesungsfreien Zeit, 31.07.17 – 13.10.17: Montag bis Freitag 11:00 - 15:00
(darüber hinaus bleibt die Bibliothek mit freiwilligen Aufsichten auch länger geöffnet)

Die Bibliothek ist vom 04.09.2017 bis 15.09.2017 geschlossen!

Bitte beachten Sie, dass die Bibliothek zu folgenden Zeiten belegt ist:

Nr. Tag Zeit c.t. Veranstaltung Veranstalter Raum
03080 Mittwoch 16-18 Examinatorium Rechtsgeschichte Prof. Hermann, Prof. Lepsius, Prof. Platschek
03079 Donnerstag 9-12 Gelehrtes Recht und Neuere Privatrechtsgeschichte Prof. Hermann
19.07.17 ab 18:00 Netzwerk Jura München Prof. Dr. Hager V 213
26.07.2017 ab 18:00 Vorbesprechung zu "Rechtsprechung im Mittelalter: Gerichte & Zuständigkeiten, Verfahren & Rechtswege" Prof. Lepsius V 217
18.10.2017 ab 18:00 Vorbesprechung zu "Rechtsprechung im Mittelalter: Gerichte & Zuständigkeiten, Verfahren & Rechtswege" Prof. Lepsius V 217

Bei Belegung von Raum V213 ist eine gleichzeitige Nutzung der Räume V217 und V222 nur mit Einschränkung möglich.


Service

Präsenzbibliothek mit 70 Leseplätzen

Technische Ausstattung

  • Buchscanner
  • Kopierer
  • 1 Recherche-PC in der Bibliothek,  2 PCs für Gäste in Zimmer V230
  • Readerprinter (auf Anfrage)
  • Mikrofiche- und Mikrofilmlesegerät (auf Anfrage)

nach oben

1. Bestandsgeschichte
2. Sammelgebiete
3. Bestandsbeschreibung
4. Sonderbestände
5. Recherchehilfen


 

1. Bestandsgeschichte:

Der kriegsschadensbedingte völlige Neuaufbau bereits ab 1944 konnte sich u. a. auf die rechtshistorischen Bestände der ehemaligen 'Akademie für deutsches Recht' sowie verschiedener darin inkorporierter Bestände stützen. Das übliche Niveau der in der Nachkriegszeit möglichen Beschaffungen konnte weiterhin durch die Übernahme der Gelehrtenbibliotheken Karl von Amiras, Claudius Freiherr von Schwerins, Heinrich Mitteis' sowie später Peter Josef Keßlers deutlich übertroffen werden, so dass heute eine im universitären Bereich bemerkenswerte Fülle einschlägiger Quellen und Literatur dem Benutzer zur Verfügung gestellt werden kann.

2. Sammelgebiete:

sind die Bayerische und Deutsche Rechtsgeschichte, i.V.m.  gelehrtem Recht, sowie Kirchenrecht, vorgratianische Kanonistik, Frühmittelalter, insbesondere Leges-Forschung, Nordische Rechtsgeschichte, Arbeitsrechtsgeschichte, Naturrecht. Daneben muss eine Grundversorgung an geschichtswissenschaftlichen Werken und ein Minimum an Literatur der historischen Hilfswissenschaften und der Rechtsphilosophie vorgehalten werden.

nach oben

3. Bestandsbeschreibung:

Der Bestand der Bibliothek umfasst insgesamt 47.400 Bände, 39 laufende Zeitschriften und ca. 40 laufende Serien, mehr als 8.000 Sonderdrucke/Separata, und ca. 250 mittelalterliche Handschriften auf Mikrofilm. Im Bestand enthalten sind u. a. ca. 1.500 Drucke aus der Zeit zwischen 1542 und 1800, fast 400 Handexemplare bzw. durchschossene Exemplare rechtshistorischer Werke, die von einem der oben genannten Gelehrten benutzt wurden, Dissertationen der Nachkriegszeit in Typoskript sowie eine Sammlung von mehr als 200 in der Zeit zwischen 1933 und 1945 angefertigten juristischen Dissertationen. Deutsch, Latein, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch und Niederländisch belegen als Literatur- und Quellensprachen (in abnehmender Häufigkeit) die europäische Orientierung des zur Verfügung stehenden Materials.

nach oben

4. Sonderbestände:

Zugang nur auf Anfrage

  • Inkunabeln in Microficheform: (Unit 34–39 = law 1–6 aus: Incunabula law : the printing revolution in Europe, 1455–1500)
  • Legistik und Kanonistik, vornehmlich des 16.und 17. Jahrhunderts in Kopie
  • Folianten in Raum V230
  • Sammlungen zur älteren Rechtsgeschichte in Raum V203
    Die rechtsarchäologische Bilder- 'Sammlung Karl von Amira' (Sichtung und Katalogisierung seit WS 1995/96 durch Frau Dr. Katrin Bayerle, geb. Kastl und Herrn Felix Müller, digitalisiert und mit Suchfunktionen versehen durch das Referat Digitale Bibliothek der BSB), sowie die 'Sammlung Karl Froelich', sind umfangreiche Sammlungen zur Rechtsgeschichte und -archäologie, sowie zu während des Krieges von Gemeinden des Deutschen Reichs ausgefüllten Fragebögen zum Bestand an Rechtsdenkmälern, deren Auswertung nach 1945 bislang unterblieb.
  • Bibliothek des Instituts für DDR-Recht in Raum V201
    Außergewöhnlich umfassend ist die im Hause befindliche Bibliothek des Instituts für DDR-Recht, von 1989-1990 aufgebaut, freundlicher Weise von der Kester-Haeusler-Stiftung 2006 schenkweise übereignet.Es handelt sich um ca. 3000 Bände.  Recherchehinweise
  • Walther Holtzmann Kartei (Dekretalen)

5. Recherchehilfen